02.09.2019

Trainerausbildung im Kreis Peine wird in diesem Jahr zum Familienevent

Auch in diesem Jahr hat der NFV im Kreis Peine wieder eine C -Lizenz Trainerausbildung inklusive theoretischer und praktischer Prüfung in Vechelde angeboten. Und wie auch in den vergangenen Jahren war das Interesse an der Ausbildung ungebrochen hoch. Zur praktischen Prüfung unter gleißender Sonne waren es dann 18 Teilnehmer, die unter den aufmerksamen Augen von NFV – Vertreter Kim Neubert alle ihre Befähigung zum Lizenztrainer nachgewiesen haben! Dazu herzliche Glückwünsche vom Qualifizierungsteam. 

Auf dem Foto bei der Lizenzübergabe sind zu sehen:

Oliver Stock, Stefan Burkutean (Quali-Team), Marcus Wedig (Sparkasse HiGsPe), René Walter, André Kutsche, Rolf Büsing, Zdenko Pavlic, Marek Penkava, Kenan Ucak, Paul Dummer, Domenik Reiter, Luis Martsch, Lars Martsch, Alex Karjaka, Felix Hense, Gotthard Laube (Vorsitzender Lehrausschuss)

Modularer Lehrgangsaufbau greift das erste Mal

Erstmals wirkte sich auch im Peiner Land das modulare Konzept des NFV auf die Lehrarbeit aus. So absolvierten einige Teilnehmer nur einzelne Module, zur Prüfung kamen dagegen auch Teilnehmer, die ihre Module oder theoretische Prüfung woanders absolviert hatten. Das neue Konzept soll Interessierte ansprechen, die aus privaten oder beruflichen Gründen einen flexibleren Gestaltungsrahmen benötigen. Auch die Anmeldung zur Ausbildung oder zu Fortbildungen wird inzwischen über die Website bzw. die NVF – App erledigt, ebenso die Vorbereitung auf die theoretische Übung. Die App könnt ihr kostenlos im App- Store runterladen, schaut einfach mal rein. 

Viel Praxis mit erfahrenen Referenten

Das Quali-Team hat mit den überwiegend selbst als Trainer aktiven Referenten auch in diesem Jahr wieder einen bunten Strauß an Erfahrungen und Kompetenzen zur Verfügung gehabt. So standen mit aktiven Jugendtrainer wie Christian Menzel und Moritz Scharf sowie Torwarttrainer Michael Richter (alle Eintracht Braunschweig) und Kevin Burkutean (VfB Peine) engagierte und erfahrene Trainer zur Verfügung. Da macht es auch in der Praxis richtig Spaß.

Mit den eigenen Kindern auf die Schulbank

Eine interessante Konstellation gab es in diesem Jahr auch noch: Zwei Väter haben die Lizenz gemeinsam mit ihren Kindern gemacht, Vater Matthias Ebert büffelte zusammen mit Tochter Nova und Vater Lars Martsch zusammen mit Sohn Luis. Das war schon spannend, doch seht selbst, was die Väter und Kinder auf die Fragen des Qualiteams (QT) geantwortet haben:

 

QT: Wer hat eigentlich die Idee gehabt, die Lizenz gemeinsam zu machen bzw. wer hat wen überredet?

Nova: Ich bin im Verein von einem Jugendtrainer angesprochen worden, ob ich den Trainerschein machen möchte. Zum Vorbereitungstreffen sind wir zusammen gegangen und da hat mein Vater sich überzeugen lassen, dass es eine gute Idee wäre, auch den Trainerschein zu machen. Zu zweit macht es mehr Spaß und man kann sich gegenseitig helfen.

Matthias: Stimmt. Ich war schon ein paar Jahre als Mädchentrainer im Verein tätig. Allerdings bin ich von Haus aus kein Fußballer. Deshalb hatte ich schon länger mit dem Gedanken gespielt, einen Trainerschein zu machen, um mehr Input zu bekommen. Da haben wir die Gelegenheit genutzt uns beide anzumelden.

Lars: Es war meine Idee einen Trainerlehrgang zu besuchen.

Luis: Ja, Papa musste mich dazu überreden. Er meinte, ein Trainerschein könnte für meine weitere sportliche Entwicklung förderlich sein.

QT: Wie habt ihr es empfunden, euch an so vielen Wochenenden immer wieder aufzuraffen? Habt ihr euch gegenseitig motiviert?

Luis: Die Zeit war schon sehr lang.

Lars: Wir mussten uns wirklich immer wieder gegenseitig motivieren und die Fahrt nach Vechelde mit anderen Dingen kombinieren.

Nova: Es war schon sehr anstrengend, weil man an den Wochenenden viele Termine hat, z.B. eigene Punktspiele, die man mit dem Lehrgang unter einen Hut bringen muss. Aber natürlich ist es leichter, wenn man noch jemanden hat, der mit einem dahin geht. Gerade beim Lernen für die Prüfungen haben wir uns unterstützen können.

Matthias: Es waren wirklich viele Wochenenden, und es ist zu Hause in der Zeit Einiges liegen geblieben. Aber ich wollte natürlich auch ein wenig Vorbild sein, da rafft man sich etwas leichter auf. Und beim Lernen habe ich sehr von meiner Tochter profitiert. Ich habe mir bei ihr abschauen können, wie man effektiv lernt. Sie ist da noch etwas näher dran als ich.

QT: Was hat euch in der Ausbildung gut gefallen, was war vielleicht anstrengend oder nervig?

Nova: Ich habe viel Neues gelernt, was mich nicht nur als Trainerin, sondern auch mich selbst als Spielerin voranbringt.

Matthias: Der praktische Teil war für mich sehr anstrengend, aber eben auch besonders wichtig. Hier konnte ich viel von den fußballerischen Kenntnissen der anderen Kursteilnehmer lernen.

Luis: Weniger gut haben mir die vielen Theorie-Stunden zum Anfang des Lehrgangs gefallen, diese waren doch schon sehr langatmig.

Lars: Aber dafür hat uns der praktische Teil im Modul 3 sehr gut gefallen, dort haben wir viele neue Dinge erfahren.

QT: Würdet ihr sagen, die Ausbildung hat sich für euch gelohnt oder eher nicht?

Lars: Die Ausbildung hat sich für uns ganz sicher gelohnt.

Luis: Ja, wir konnten viele neue Erkenntnisse mitnehmen und haben viele neue fußballbegeisterte Trainer kennengelernt.

Nova: Ja, es hat sich definitiv gelohnt, weil viel von dem Input, den wir bekommen haben, hängen geblieben ist. Da werde ich noch lange von profitieren können.

Matthias: Es hat sich absolut gelohnt. Es fällt mit deutlich leichter, Trainingseinheiten zu strukturieren. Ich denke, mein Training wird dadurch auch deutlich interessanter.

QT: Werdet ihr jetzt als Trainer(in) arbeiten?

Lars: Ich werde weiterhin als Trainer bei BSC Acosta arbeiten.

Luis: Ich denke, ich werde eine Trainertätigkeit während meines Studiums beginnen.

Nova: Ich habe das sicher vor, aber zurzeit habe ich neben meinem eigenen Training und der Schule nicht die Zeit, eine eigene Mannschaft zu übernehmen. Soweit die Schule es zulässt, werde ich meinen Vater beim Torwarttraining unterstützen.

Matthias: Klar, deshalb habe ich den Kurs gemacht. Wir möchten den Mädchenfußball in Vechelde weiter voranbringen. 

QT: Wie fällt eurer Résumé aus?

Nova: Die Diskussionen im Lehrgang waren meistens sehr interessant, weil die Teilnehmer oft unterschiedliche Ansichten über die Themen hatten. Das hat geholfen, den eigenen Standpunkt besser zu reflektieren.

Matthias: Die Teilnehmer waren aus meiner Sicht eine bunte Mischung. Ich sehe das wie Nova. Die unterschiedlichen Meinungen der anderen Teilnehmer erweitern den eigenen Horizont. Für mich war es letztlich echt gut, dass meine Tochter dabei war. Da hatte ich viel zusätzliche Motivation, den Lehrgang durchzuziehen. 

Lars: Unsere schönsten Momente waren die sehr praxisnahen Vorträge und Trainingseinheiten von Trainer Christian Menzel.

Luis: Genau, an die werde ich mich definitiv lange erinnern.      

 

Ihr seht also, eine C-Lizenzausbildung im Kreis Peine lohnt sich, auch wenn es manchmal anstrengend ist.


Das Quali-Team des NFV Kreis Peine wünscht allen neuen Trainerkollegen großen sportlichen Erfolg und vor allem viel Spaß bei unserem schönen Sport. Danke auch noch einmal an die Verantwortlichen von Arminia Vechelde sowie an Michael Jansen und das Julius-Spiegelberg-Gymnasium in Vechelde für die tolle Unterstützung.

Ein großes Dankeschön geht auch an die Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine, die auch in diesem Jahr mit einer großzügigen Spende die Durchführung der Trainerausbildung unterstützt hat.

Die Fußballtrainer C-Lizenz haben erworben:

Rolf Büsing (TSV Bodenstedt v.1910 e.V.)

Paul Dummer (VFB Peine v.1904 e.V.)

Matthias Ebert (SV Arminia Vechelde e.V.)

Nova Ebert (SV Arminia Vechelde e.V.)

Felix Hense ( Hollenstedt)

Alex Karjaka (TSV Hohenhameln e.V.)

André Kutsche (TSV Eixe e. V.)

Lars Martsch (Braunschweiger Sport-Club Acosta e.V.)

Luis Martsch (Braunschweiger Sport-Club Acosta e.V.)

Zdenko Pavlic (SV Gartenstadt v.1960 e.V)

Marek Penkava (VFB Peine v.1904 e.V.)

Domenik Reiter (FC Pfeil Broistedt)

Kenan Ucak (VfB Rot-Weiß Braunschweig e.V.)

Renè Walter (TSV Eintracht Edemissen e.V.)

Benjamin Wenk (FC Schwülper e.V.)

Neele Wilke (SV Arminia Vechelde e.V.)

Alexander Zajelski (Freie Turnerschaft Braunschweig e.V.)

 

Die Teamleiterlizenz haben erworben:

Erik Bennak (TSV Hohenhameln e.V.)

Mike Gawlitta (TSV Hohenhameln e.V.)

Simon Hochschild (TSV Hohenhameln e.V.)

Matthias Kaiser (TSV Frisch Auf Timmerlah e.V.)

Peter Reinecke (TSV Wipshausen e.V.)

 

 

 

 

 

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 07.09.2019