29.06.2020

Außerordentlicher Verbandstag: NFV-Delegierte stimmen für Saisonabbruch

Auf einem virtuell durchgeführten außerordentlichen Verbandstag des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV)
haben sich die 324 stimmberechtigten Delegierten mit deutlicher Mehrheit für einen Abbruch der Saison 2019/2020 ausgesprochen. Von 291 abgegebenen Stimmen entfielen 265 (91,1 Prozent) auf den Antrag, den der NFV Verbandsvorstand zum außerordentlichen Verbandstag eingereicht hatte. 3 Delegierte enthielten sich, 23 stimmten dagegen. Der NFV-Antrag sieht einen Saisonabbruch nach Quotientenregelung mit Auf- (Regelaufsteiger und Relegationsplatz) aber ohne Abstieg vor. 


Beschluss zum Umgang mit dem unterbrochenen Spieljahr 19/20


1. Das Spieljahr 2019/2020 wird im Verbandsgebiet des NFV in sämtlichen Altersklassen, Leistungsklassen und Spielgruppen unter Einbeziehung des bisher sportlich absolvierten Sachstands vom 12.03.2020 abgebrochen. Alle ordnungsrechtlich und ausschreibungsgemäß noch ausstehenden Pflichtspiele des Spieljahres 19/20 – mit Ausnahme der Pokalspiele – entfallen ersatzlos. In formaler Hinsicht wird das Spieljahr 19/20 mit Ablauf des 30.06.2020 beendet.


2. Das gemäß Ziffer 1 abgebrochene Spieljahr 19/20 wird in allen Leistungsklassen/Spielgruppen der Senioren (Frauen/Herren/Altherren/Altsenioren) und der Altersklassen der C- bis A-Jugend wie folgt gewertet. Die Ermittlung der zum Ende des Spieljahres 19/20 bekanntzugebenden Tabellen jeder Staffel (Abschlusstabellen) erfolgt anhand des Tabellenstandes vom 12.03.2020 durch Anwendung der Quotientenregelung (Rangfolge: Punktquotient, Tordifferenzquotient, mehr erzielte Tore, Losentscheid).


3. In den Altersklassen der G- bis D-Jugend können die jeweils zuständigen Ausschüsse den Endstand der Spielgruppen (Staffeln) ebenfalls durch Anwendung der Quotientenregelung oder im Wege alternativer Entscheidungsfindung ermitteln.


4. Abweichend vom Ordnungsrecht und den für das Spieljahr 19/20 geltenden Ausschreibungen jeder Gliederungsebene (Verband, Bezirk, Kreis) entfällt der vorgesehene Abstieg aus der jeweiligen Leistungsklasse/Spielgruppe in die jeweils nächsttiefere Leistungsklasse/Spielgruppe. Dies gilt auch für Mannschaften, die sich in der Abschlusstabelle auf einem Abstiegsrelegationsplatz (für Entscheidungsspiele qualifiziert sind) befinden. Ausgenommen ist ein Abstieg von Mannschaften gemäß § 34 der Spielordnung.


5. Mannschaften, die sich in der Abschlusstabelle auf den ordnungsrechtlich und ausschreibungsgemäß direkten Aufstiegsplätzen befinden (für den Aufstieg qualifiziert sind), steigen in die jeweils nächsthöhere Leistungsklasse/Spielgruppe auf, wobei die weiteren ordnungs- und ausschreibungsrechtlichen Voraussetzungen vorliegen müssen.


6. Abweichend vom § 18 der Spielordnung und den für das Spieljahr 19/20 geltenden Ausschreibungen jeder Gliederungsebene steigen Mannschaften, die sich in der Abschlusstabelle auf einem Aufstiegsrelegationsplatz befinden (für Entscheidungsspiele qualifiziert sind), zusätzlich zu den direkten Aufsteigern in die nächsthöhere Leistungsklasse/Spielgruppe direkt auf, wobei die weiteren ordnungs- und ausschreibungsrechtlichen Voraussetzungen vorliegen müssen.

7. Ein weitergehender Aufstieg – insbesondere gem. § 18 Abs. 4d SpO – findet nicht statt.


8. In den Fällen, in denen ein Aufsteiger in die nächsthöhere Leistungsklasse/Spielgruppe oder in den übergeordneten Norddeutschen Fußballverband nicht durch Erstellung einer Abschlusstabelle in Anwendung der Quotientenregelung ermittelt werden kann, ist der zuständige Ausschuss berechtigt, den Aufsteiger durch Losentscheid zu ermitteln. Bei den ermittelten Aufsteigern müssen die weiteren ordnungs- und ausschreibungsrechtlichen Voraussetzungen vorliegen.


9. Die Pokalsieger auf Kreis- und Bezirksebene sollen nach Rücksprache mit den beteiligten Vereinen und unter Berücksichtigung der behördlichen Verfügungslage bis spätestens zum 30.06.2020 durch Austragung der verbleibenden Pokalspiele sportlich ermittelt werden. Ist dies nicht rechtzeitig bis zum 30.06.2020 möglich, werden die Pokalsieger durch Losentscheid ermittelt.


10. Die Sieger der Verbandspokalwettbewerbe (Herren/Frauen/Jugend) sollen nach Rücksprache mit den beteiligten Vereinen und unter Berücksichtigung der behördlichen Verfügungslage bis spätestens zum Schluss der vom DFB zu benennenden Meldefrist für den DFB-Vereinspokal 20/21 durch Austragung der verbleibenden Pokalspiele sportlich ermittelt werden. Ist dies nicht rechtzeitig möglich, werden die Pokalsieger durch Losentscheid ermittelt.


11. Abweichend vom Ordnungsrecht und den für das Spieljahr 19/20 geltenden Ausschreibungen für die Erfüllung des Schiedsrichter-Soll ist zur Anerkennung als Schiedsrichter der Nachweis in Höhe der Hälfte der ursprünglich ausschreibungsgemäß vorgesehenen Leistungsnachweise (Anzahl Spielleitungen, Teilnahme Lehrveranstaltungen/Fortbildungen) seitens der Mitgliedsvereine (deren Schiedsrichter) ausreichend.


12. Die Auswirkungen, die durch diesen Beschluss über den Umgang mit dem Spieljahr 19/20 für den gesamten Spielbetrieb der Folgespieljahre aufgrund einer Aufstockung der Staffelstärken/Sollzahlen einhergehen, sind spätestens bis zum Ablauf des Spieljahres 21/22 in den ordnungsrechtlich vorgegebenen Rahmen zurück zu führen.

Ausführliche Fassung der Veröffentlichung der Beschlüsse des außerordentlichen Verbandstages des NFV
vom 27.06.2020 als download hier.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 21.07.2020